Madonna

MadonnaAnläßlich des 25. Weihetages der "Heimkehrer-Dankeskirche" im Dezember 1984 wurde beim Durchlesen der Akten festgestellt, daß der Gründer Pfarrer A. Halbe damals die neue Kirche und die neugegründete Gemeinde "Heilige Familie" dem besonderen Schutz Mariens empfohlen habe und dieses Anliegen gern durch die Anschaffung einer Schutzmantelmadonna im Bewußtsein aller wachgehalten hätte. Bei der Besprechung dieses Anliegens im Kirchenvorstand erklärte sich sofort ein Kirchvorsteher bereit, die Schutzmantelmadonna zu stiften. Für den gleichen Zweck spendete eine ältere Dame freudig eine beachtliche Summe, so daß die Anschaffung und entsprechende Aufstellung der Statue von vornherein sichergestellt waren. (Beide Spender wollen nicht genannt werden.)

Der Kirchenvorstand konnte nun die Anschaffung beschließen und den Pfarrer beauftragen, die nötigen Schritte in die Wege zu leiten. Nach persönlicher Vorsprache bei einem Künstler im Grödnertal/Südtirol wurde uns ein Entwurf nach unseren Angaben und Vorstellungen vorgelegt, der nach einigen Korrekturen unsere Zustimmung fand. In Holz geschnitzt und in Farbe gefaßt kam die Marienstatue zum Rosenkranzmonat 1985 hier an und wurde in einem Sonntagsgottesdienst feierlich gesegnet und der Gemeinde übergeben. Freudig und begeistert wurde sie von allen aufgenommen. Im Nebenschiff der Kirche erhielt sie einen würdigen Platz. Auf der einen Seite fühlt sich eine Familie unter ihrem Schutz geborgen (Pfarrei "Heilig Familie") und auf der anderen findet ein schwerverwundeter Soldat mit einem helfenden Sanitätsunteroffizier (das war Pfarrer August Halbe!) Trost und Gelassenheit ("Heimkehrer-Dankeskirche")!

So möge Maria die Familien unserer Gemeinde "Heilige Familie" heiligen und schützen und allen leidtragenden Kriegsheimkehrern - und darüber hinaus allen von Krankheit und jeglicher Not betroffenen Menschen - Trösterin und Helferin sein.

(Fotos: H. Haferkamp)

MadonnaMadonna